zurück zur Eingangsseite
Zukunft Kultur Lebensqualität Lebenssinn
 

Projekte - Ideen - Menschen

01/2007

 

Am 21. Oktober 2006 zeigte eine Bürgerkonferenz in Klein Jasedow in Ostvorpommern  eine Alternative zum ohnmächtigen Hinnehmen von Sachzwängen und wirtschaftlichem Niedergang in einer strukturschwachen Region auf.
Unter dem Titel "Aufschwung für den Lassaner Winkel" nahmen Die Menschen der Region ihr Leben selbst in die Hand und schafften sich eigene – auch wirtschaftliche – Strukturen, um so zu leben und zu arbeiten, wie sie es wirklich wollen.
Neben den geladenen Experten Frithjof Bergmann zum Thema „Neue Arbeit – Neue Kultur“, Margrit Kennedy zum Thema „Regionales Wirtschaften“ und Heide Göttner- Abenroth zum Thema „Gesellschaft in Balance“ waren die über hundert anwesenden Menschen aus der Region die eigentlichen Fachleute.
Es ging um das Eigentliche: warum und wie wir unser Leben so in die eigenen Hände nehmen, dass nicht Geld oder Staat uns bestimmen! Und die Menschen machten die Erfahrung: Eine Gemeinschaft, die sich nicht nur um sich selbst dreht, die sich nicht nur von außen bestimmen lässt, sondern eine Aufgabe annimmt, die über sie hinausweist, vermag viel mehr zu bewirken als auf den ersten Blick möglich erscheint.
Damit eine Konferenz solch ein Ergebnis hervorbringen kann braucht es einen entsprechenden Rahmen: Ein gutes Ambiente, eine gute Vorbereitung und eine Methode, die die Einzelnen mit Ihren Wünschen und Ressourcen ernst nimmt und sie nicht zu bloßen Zuhörern verurteilt
Diese Methode bietet das open space, bei dem die Beteiligten in kleinen Gruppen das besprechen, was ihnen wichtig ist. Und erst nach drei Stunden intensivem Ringen und Diskutieren erhielten die geladenen Experten jeweils eine halbe Stunde, um aus ihrem Blickwinkel ein Licht auf die Problematik zu werfen.
Aber weil es grundlegend immer um die Themen der Bürger ging, um Ihre Vorstellung, wie die Zukunft aussehen soll, blieb es nicht bei theoretischen Gedanken. Es entstanden konkrete Projektgruppen, für die sich Menschen verantwortlich zeigten und die in die richtige Richtung weisen. Nicht Politik und Wirtschaft, nicht Geld und äußere Sachzwänge bestimmen das Leben, sondern die Bürger und Bürgerinnen bestimmen selbst, wie sie leben und arbeiten möchten. Und sie setzen gemeinsam in kleinen Schritten in die Tat um, was sie sich wünschen.

Einen ausführlichen Bericht der Bürgerversammlung finden Sie hier:

Welche interessanten Projekte in Klein Jasedow bereits umgesetzt sind und welche Vorgeschichte die Entwicklung in dieser Region hat, finden Sie hier

< zurück zur Übersicht

 

23. Februar 2007

Copyright und Impressum:  Klaus Metzger-Beck, Mannheim 2004