zurück zur Eingangsseite
Zukunft Kultur Lebensqualität Lebenssinn
 

Projekte - Ideen - Menschen

03/2007

Der Global Marshal Plan

marshall_planAm 05. Juni vor 60 Jahren fand eine der größten Hilfsaktionen nach dem zweiten Weltkrieg statt. Mit auf heute umgerechneten 85 Milliarden Dollar unterstützten die USA von 1947 bis 1951 nicht ganz uneigennützig die Wirtschaft im Westeuropas der Nachkriegszeit. Dieses Programm führte in den folgenden Jahrzehnten zu nie da gewesenem Wachstum und Wohlstand in den beteiligten Nationen. Der Name des Mannes, nach dem dieses Programm benannt ist heißt George Marshall. Er erhielt für seine Initiative den Friedensnobelpreis.
Am 06. Juni 2007 beginnt in Heilgendamm der G8 Gipfel, an dem sich die mächtigen Industrienationen treffen, um über die Zukunft der globalisierten Welt zu debattieren. Dass dabei die eigenen wirtschaftlichen Interessen oberste Priorität haben, hat sich bisher bei jedem Gipfel und auch jetzt im Vorfeld gezeigt.

 

global-marshallIm Gegensatz dazu gibt es seit einiger Zeit die Initiative Global Marshall Plan. sie wird getragen von sehr vielen ganz unterschiedlichen kirchlichen und nichtkirch-lichen Organisationen, so u.a. auch vom ehemaligen Generalsekretär der UN, Kofi Annan.
 

 

Die Global Marshall Plan Initiative setzt sich ein für ein verbessertes und verbindliches globales Rahmenwerk für die Weltwirtschaft, das die Wirtschaft mit Umwelt, Gesellschaft und Kultur in Einklang bringt. Es geht um eine „Welt in Balance“, eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft. Das, was vor 60 Jahren für Westeuropa und damit den Frieden in der Region hervorragend funktioniert hat, kann auch jetzt wieder für die ganze Welt funktionieren. Dazu braucht es den politischen Willen, eine große Unterstützung weltweit und den langen Atem.

Diese Initiative ist vielfältig wie ihre Unterstützer und die beteiligten Organisationen. Deshalb hier für alle Interessierten eine Sammlung von Links zu einzelnen Themen.

www.globalmarshallplan.org

Unter office@globalmarshallplan.org können Sie sich über den kostenlosen newsletter regelmäßig über den aktuellen Stand informieren lassen.

Neuigkeiten

Pressespiegel
Im Umfeld des 60. Jahrestags des Marshallplans und des G8-Gipfels erlebt unsere Initiative eine überwältigende Resonanz in den Medien.

Jimmy Carter hilft, die Global Marshall Plan Idee in den USA zu verbreiten
Treffen am 2. Mai 2007

Neuer Online-Shop der Global Marshall Plan Initiative
Probieren Sie ihn aus!

Welt mit Zukunft
Rezension von Josef Riegler

Drittes Lokalgruppentreffen in Karlsruhe
24.-26.08.2007

Programmtipps 5. Juni 2007
- Münchner Runde im BR
- Themenabend Marshallplan auf ARTE


Veranstaltungen

5.6.2007 - 7.6.2007, Rostock
Alternativgipfel zum G8-Gipfel in Heiligendamm
Mit Global Marshall Plan Workshop

6.6.2007 - 10.6.2007, Köln
31. Deutscher Evangelischer Kirchentag (DEKT)
Motto: "lebendig und kräftig und schärfer"

6.6.2007 - 7.6.2007, Berlin
Woche der Umwelt
Bundespräsident Horst Köhler lädt die besten Unternehmen und Institutionen zur Präsentation innovativer Umweltschutztechnologien und -projekte am 5. und 6. Juni 2007 in den Park von Schloss Bellevue nach Berlin.

6.6.2007 19:00, Erfurt
Global Marshall Plan
Vortrag und Diskussion zum Global Marshall Plan mit Frithjof Finkbeiner
 

6.6.2007 19:00, Düsseldorf
Lokalgruppe Düsseldorf
 

9.6.2007, Erfurt
Tag der offenen Tür
mit Stand der Global Marshall Plan Initiative

12.6.2007 17:30, Stuttgart
Lokalgruppe Stuttgart
Treffen

13.6.2007 19:00, Wuppertal
Regionalgruppe Bergisches-Land
Treffen

14.6.2007 19:00, Friedrichshafen
Informationsveranstaltung über die Global Marshall Plan Initiative in Friedrichshafen
mit Martina Knappert-Hiese

16.6.2007, Grainau/Bayern
Globalisierung gerechter gestalten
Josef Riegler spricht in der Landvolkshochschule

20.6.2007 19:00, Hamburg
Lokalgruppe Hamburg
Monatliches Treffen der Global Marshall Plan Gruppe

21.6.2007, Nüziders, Österreich
Was meint Ökosoziale Marktwirtschaft?
Josef Riegler spricht beim Alpenvereinsjugend Vorarlberg:

13.7.2007 - 14.7.2007, Ingolstadt
2. Weltinnenpolitisches Colloquium
Interessen und Tugenden sind die Triebkräfte der Politik. Demokratien brauchen beides: demokratische Tugenden und die Artikulation von Interessen.

20.9.2007 - 22.9.2007, Oestrich-Winkel
18. European Business School Symposium
dieses Jahr unter dem Thema "People, Nature, Money - A balanced world or resource crisis?"
 

26.9.2007, Bad Schallerbach, Österreich
2. Halbjahrestreffen der Global Marshall Plan Initiative
 

20.10.2007, Fürstenfeld (Österreich)
Global Marshall Plan
Josef Riegler spricht beim Cartellverband

24.10.2007, Stuttgart
Von der sozialen Marktwirtschaft zur Ökosozialen Marktwirtschaft
Vortrag mit Josef Riegler

 

 

06. Juni 2007

Copyright und Impressum:  Klaus Metzger-Beck, Mannheim 2004