zurück zur Eingangsseite
Zukunft Kultur Lebensqualität Lebenssinn
 

Projekte - Ideen - Menschen

13/2006
Gentechnik stoppen

gentechnik-stoppenDie große Koalition plant ein Gesetz nach dem Gentech Produzenten für die Verunreinigung von Nachbarfeldern unter 0,9% nicht mehr haften sollen. Dies ist im Grunde ein Eingeständnis dafür, dass es unmöglich ist eine Landwirtschaft, die mit gentechnisch verändertem Saatgut operiert und eine wirklich Gentechnik frei Landwirtschaft nebeneinander bestehen zu lassen. Das Verursacher Prinzip wird aufgeweicht und der Gentech Landwirtschaft wird es erlaubt, die Felder ihrer gentechnikfrei produzierenden Kollegen zu kontaminieren. Das hat zur Folge, dass diese bei Mühlen und Lebensmittelherstellern nicht mehr garantieren können, dass ihre Nahrungsmittel gentechnikfrei sind. Sie bleiben dann auf ihren Produkten sitzen und haften selbst für den Schaden, den die Gentech Landwirtschaft bei ihnen angerichtet hat. Alles das sind kleine Schritte auf einem Weg, an dessen Ende es heißt: Es gibt sowieso keine gentechnikfreien Lebensmittel mehr, also brauchen wir uns auch nicht mehr gegen die Gentechnik zu wehren.
Um das zu verhindern, startet die Aktion "Gentechnik stoppen"  eine Luftballon Aktion, an der Sie sich beteiligen können. In Ihrem Namen wird ein Luftballon mit folgender Aufschrift verschickt.

Liebe Finderin, lieber Finder,

"Pollen von Gentech-Pflanzen verbreiten sich wie dieser Ballon – mit dem Wind. Sie kontaminieren damit die Felder gentechnikfrei wirtschaftender Landwirte. Die Bundesregierung plant, die Haftungsregelungen des geltenden Gentechnik-gesetzes aufzuweichen. Gentechnik-Produzenten haften danach nur noch dann, wenn die Pollen ihrer Pflanzen Nachbarfelder mit mehr als 0,9 Prozent gentechnisch verunreinigen. ...."
anschließend wird der Finder/die Finderin aufgefordert, sich bei seinem/ihren Bundestagsabgeordneten dafür einzusetzen, die entechnikfreie Produktion zu garantieren.

Wenn sie möchten, unterstützen sie diese Initiative, lassen Sie einen Ballon verschicken in Ihrem Namen, schreiben sie selbst an Ihren Bundestagsabgeordneten und/oder an Verbraucherschutzminister Horst Seehofer.

Adressen und weitere Infos finden Sie im Internet

oder unter:
Campact e.V.
Artilleriestr. 6
27283 Verden

Diese Aktion wird unterstützt von so ziemlich allen namhaften Umweltschutzverbänden

<< zurück zur Übersicht

 

23. Februar 2007

Copyright und Impressum:  Klaus Metzger-Beck, Mannheim 2004